Wasser & Abwasser

Wasser & Abwasser

KA Vösendorf
KA Fehring
VKA Fürstenfeld
VKA Heiligenkreuz
KA Schladming
Wasseraufbereitung
Pumpwerk

Zu den Kernkompetenzen des Ingenieurteams des Ingenieurbüros ist daher schon seit Beginn der Tätigkeit das Fachgebiet Siedlungswasserbau mit den Teilbereichen

  • Abwassertechnik und
  • Wasserversorgung

zu zählen.

Aufgabenbereiche

  • Kläranlagen
  • Kanalisation
  • Wasserversorgung
  • Leitungskataster
  • u.a.

Von der Abwasserableitung aus dem Haushalt (Einzelanlagen) bis hin zur Abwasserreinigung in Kläranlagen mit 100.000 Einwohnerwerten und mehr, vom Hausbrunnen bis zur Tiefbrunnenanlage für größere Kommunen mit und ohne Wasseraufbereitungsanlage, von der Quellfassung bis zum Wasserversorgungsnetz größerer Einzugsgebiete werden nahezu sämtliche Problemstellungen in diesem Bereich seit vielen Jahren behandelt.

Durch Wettbewerbssiege bei Kläranlagenprojekten wurden besonders innovative und kostensparende Lösungen ausgezeichnet und mittlerweile umgesetzt.

Neben der klassischen Planungsarbeit wurden vom Team TDC ZT-GmbH Lösungen bereits sehr früh Lösungen zur Klärschlammfrage insbesondere im ländlichen Sektor erarbeitet. Für verschiedene Regionen wurden zum Teil gemeinsam mit Behörden und anderen Interessensvertretungen Klärschlammkonzepte erarbeitet, die sich nun bereits seit Jahren erfolgreich in Umsetzung befinden.

Neben der planerischen Bearbeitung befasst sich die TDC ZT-GmbH auch mit verfahrenstechnischen Problemstellungen der gesamten Abwassertechnik, insbesondere jedoch im Bereich der Abwasserreinigung. Schwerpunktmäßig werden Fragen der Sicherheiten in der Bemessung (z.B. in Vergleich mit dem DWA-Regelwerk) sowie Fragen der Wirtschaftlichkeit (z.B. bestimmter Verfahrensarten) untersucht. Die Energieoptimierung spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Damit in Verbindung stehen auch konkrete Forschungsprojekte (z.B. innovative Meßtechniken, Biologische P-Elimination, Kläranlagenmodellierung) die Aufschluß über neue Technologien in der Abwassertechnik bringen sollen.

Als wesentlicher Forschungsschwerpunkt ist die Kläranlagen- und Gewässergütemodellierung anzuführen, die im Rahmen eines Forschungsprojektes gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur, der TU Wien sowie der TU Graz im Auftrag des BM für Umwelt, Jugend und Familie derzeit umgesetzt wird und bereits international anerkannte Ergebnisse und Erkenntnisse sowohl über innovative Messtechnik als auch über die Gewässergüte im landwirtschaftlich dominierten, ländlichen Raum geliefert hat.

Im Rahmen dieser Forschungsreihe werden seit 2001 bis dato umfassende Messkampagnen abgewickelt, die sich u.a. mit Fragen der Mischwassereinleitung im Gewässer und Respirometrie auf Kläranlagen befasst.

Ein weiterer Bereich befasst sich mit kommunalen Informationssystemem (KIS). Diese Systeme erfassen die gesamte Infrastruktur (insb. hins. Leitungen; z.B. Wasser, Abwasser, Gas, Telefon, etc.) einer Kommune in digitaler Form (mit GIS-Software) und bewirken für die gesamte Verwaltung und Bewirtschaftung wesentliche Erleichterungen.